Plaene (UPDATE: Jetzt mit FOTOS)

So, wie versprochen einige Fotos vom Schneider, von diesem Mode-Umzug und vom Shoppen …

Hier ist es in den vergangenen Tagen auf angenehme 30 Grad abgekuehlt, die Bangkok Post meldet “cool weather”. Morgen wird Andrea entlassen. Bis dahin haengen wir im Krankenhaus ab, lesen und gucken Blockbuster.

Die Stadt war gestern lahmgelegt von dieser Fashion-Parade, die – finanziert von drei Kaufhaeusern – im wesentlichen deren Sortiment praesentierte.

Wir haben uns das nicht lange angesehen, weil es doch zu sehr an die Love-Parade erinnerte. usserdem hatten wir wichtigeres zu tun. Die Krankenschwester fragte vorwurfsvoll, wo wir denn die ganze Zeit waren und sieht die Tueten in der Ecke – shoppen? Ja. Zuerst im Emporium-Kaufhaus, eine Art KaDeWe Bangkoks.

Andrea wollte sich ein Tuch kaufen, um ihre etwas unvorteilhafte Rueckenstuetze verdecken zu koennen. Natuelich sollte es etwas ganz billiges sein. Natuerlich kostete der Kashmir-Schal am Ende doch 75 Euro, wofuer man hier zwei Wochen in einem guten Hotel wohnen kann. Und natuerlich blieb es nicht beim Schal.

Habe mir zwei Anzuege bestellt, beim Schneider, morgen ist erste Anprobe. Habe diesemal auch meinen Bauch nicht eingezogen, so dass das gute Stueck auch passen sollte.

Dann war ich beim Bahnhof und habe ein Zugticket gekauft nach Trang, ganz im Sueden, erster Klasse.

Wir werden am Donnerstag noch fuer fuenf Tage runter fahren, um uns etwas vom Urlaub zu erholen. Aber ich werde wiederkommen. Die Thai gefallen mir sehr. Sie haben verinnerlicht, dass alles auch freundlich geht. Ein grosse Tugend. Und sie hupen nicht. Es ist wirklich wahr. Heute war ich mit einem Taxi unterwegs, dessen Fahrer auch Vollgas gab, wenn es noch 15 Meter bis zur roten Amepl waren. Aber als ein Auto beim Abbiegen die ganze Spur blockierte, der Taxifahrer bremsen, warten und ihn rechts umkurven musste – nichts, kein Hupen, kein Fluchen, bringt ja eh nichts. Die Stadt ist ebstimmt von diesem Klima. Kaum schlechte Stimmung, da macht sogar Shoppen Spass. Einfach nett. Sorry, fuer die lauen Berichte, aber ich bin zu alle und ehrlich gesagt ganz froh, dass gerade nicht so viel Aufregendes passiert. Mittwoch schauen wir uns mal die alte Hauptstadt an. Habe Andrea ein paar Blumen gekauft. Bis denn.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.