29 Gedanken zu „Über mich“

  1. Sehr geehrter Herr Banse

    Im Deutschlandfunk (mein Lieblingssender) sind Sie heute gegen 11:45 zu Wort gekommen, Anlass war dns-ok.de – so weit, so gut.

    Es würden sicher nicht wenige begrüssen, wenn auch Sie die deutsche Sprache korrekt anwenden und nicht der Unsitte verfallen würden, den Bindestrich in einer Webadresse zu einem mathematischen Operator zu mutieren.

    Als Journalist haben Sie eine Vorbildfunktion, gerade was die Sprache betrifft, einerlei ob geschrieben oder gesprochen. Wenn Ihre Gilde (Sie sind nicht der einzige) da versagt, was sollen wir dann von unseren Jugendlichen erwarten?

    Bitte darüber nachdenken und möglichst Besserung geloben.

    Mit freundlichen Grüssen

    Hajo Verheyen

  2. Sehr geehrter Herr Verheyen,

    ich nehme Ihr Entsetzen zur Kenntnis, muss Sie aber an den Kollegen Manfred Kloiber verweisen, da er das Thema dns minus ok de bearbeitet hat.

    Viele Grüße,

    Philip Banse

  3. Ja, sicher. Es ist auch schon öfter angeklungen, aber ehrlich gesagt bin ich zu frustriert von diesem hirnerweichenden Mist. Ich weiß, man muss sich damit beschäftigen, das thematisieren, aber ich halts gerade nicht aus.

  4. Hallo Philip Banse,
    ich habe heute morgen den Marktplatz im DLF gehört. Müll im Alltag vermeiden: Wichtiges Thema, gute Aspekte, gute Gäste. Jemand aus der Politik oder – besser noch – von Herstellerseite hat gefehlt. Gibt es zu der Sendung Rückmeldung oder Erklärungen seitens der Hersteller und/oder der Politik? Wäre ja auch sicher noch was für eine Investigativ-Story: Auf der Suche nach der Sollbruchstelle.
    MfG,
    LR

  5. Hallo Herr Banse,
    wir haben einige Stunden Autofahrt zum Anlass genommen ein paar (fuer uns) neue Podcasts zu suchen.
    Kompliment fuer “Lage der Nation”!
    Ich hoffe auch ohne Urlaubsfahrten werden wir in Zukunft die Zeit finden woechentlich zuzuhören.
    Viele Gruesse
    Markus H.

  6. Hallo Herr Banse,

    ich habe 2015 ihr Egagement um dersender.org verfolgt und 2016 auf Neuigkeiten gewartet. Ist das Projekt als Hiatus einzustufen oder ist es beerdigt worden?

    Grüße,
    Fabian

  7. Hallo Herr Banse,

    am 05.04. hatten sie im Deutschlandfunk einen Bericht über die Auswirkungen von Carsharing. Martin Schmied vom Umweltbundesamt sagte, dass Carsharing bis zu 15 Prozent der Fahrleistung in den Städten reduzieren kann und auch fünf Prozent der Co2-Emissionen, was 3.500 Tonnen pro Tag sind. Ich habe hierzu etwas im Internet recherchiert aber keine Studie dazu gefunden. Könnten Sie mir eventuell sagen, wo ich diese finden kann?

    Vielen Dank im Voraus und viele Grüße
    Lukas

  8. Lieber Herr Banse,
    könnten Sie mir freundlicherweise mitteilen, welches Mikrophon Sie benutzen für Ihre Podcast-Aufnahmen und ob Sie einen speziellen Schallschutz nutzen.
    Ich bin mit meiner Aufnahmewualität noch nicht wirklich zufrieden bei meinem Podcast.
    Herzlichen Dank im Voraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.