Tools für Akademiker

Ich mache für den Deutschlandfunk eine kleine Beitragsreihe über Apps, Webdienste und andere Tools für Studierende und Akademiker.

Über Twitter sind eine ganze Reihe Hinweise eingegangen, die ich hier mal kommentarlos und ungetestet aufliste.

Ein aktuelles Verzeichnis, zu dem jeder/jede beitragen kann, entsteht hier

Schreiben

Texpad

MacTex

BibTeX

Latexian

sublimetext

Tiddlywiki

Sharelatex

Literatur-Recherche und -Verwaltung

Mendeley

Papers

plus.stabikat.de

Citavi

Refeus

Google Scholar

Zotero

Primus

Bibdesk

Delicious Library

Notational Velocity

Evernote

Diigo

Litlink

GoogleBooks

Colwiz

zvdd – was an deutschen Bibliotheken gemeinfrei digitalisiert wurde

Organisation

Workflowy

iStudiez

Trello

Clockingit

Anki

Studien-Kal

Doodle

Google Docs

Datei-Tausch

Dropbox

Owncloud

Kommunikation

Facebook

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Tools für Akademiker“

  1. Interessant wäre noch zu wissen welche Dienste es tatsächlich geschafft haben sich in den täglichen Gebrauch der genannten Zielgruppe zu integrieren und welche Dienste auch mit dem deutschen Datenschutzrecht konform sind.

    Bei der Kommunikation scheint mir auf jeden Fall Twitter zu fehlen. Auch delicious wird m.E. immer noch genutzt.
    Blogs (besonders WordPress s. auch http://appelt.net/2014/04/wordpress-session-auf-dem-educamp-in-frankfurt/) und Wikis sind auch als selbst gehostetes Angebot weit verbreitet. Als Doodle Alternative findet https://terminplaner.dfn.de häufig Verwendung.
    Padlet, Mindmeister und Etherpad(s) sind nach meiner Einschätzung ebenfalls häufig im Einsatz.
    Auch Mediasharing Plattformen wie Youtube, Vimeo und Flickr werden (spätestens zum Lehren und Lernen) gerne genutzt.

    Je nach Fachkultur und Hochschule ließe sich sicher noch einiges ergänzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.